Freitag interaktiv / Die Flucht nach Paris Teil III 😉

Teil I

Lizzy‘s Herz klopfte wie wild, aber nicht vor Wut oder Ärger, sondern aus Freude! 

Jeden Tag die selbe Leier, Routine lässt Grüßen…dass kann es doch nicht gewesen sein dachte sie sich und plante seit langem etwas Wunderbares.

3 Nächte, dann würde das selbst organisierte Abenteuer beginnen. Jeder Cent der übrig war, sparte sie für diese 4 Wochen Auszeit die schon lange überfällig waren. Nichts konnte sie mehr aufhalten, nicht einmal ihre Katze Mimi an der sie hing, wie Pech am Schwefel.  Das Schwesterherz übernahm kurzerhand die Schmuserolle für ein paar Wochen und so könnte es nun bald losgehen. Die Bahntickets lagen bereits auf der Kommode, der erste Halt Paris!

Verfasser: Petra Hay

Teil II

3 Tage, das würde sie doch locker noch schaffen, oder?Aber irgendwie lag in den 3 Tagen der Wurm drin. 
Erst meldete der Nachbar einen Wasserschaden, der natürlich sofort repariert werden musste. Das hieß natürlich, dass kein fließendes Wasser vorhanden war und sie die restliche Wäsche bei ihrer Mutter waschen ließ. Dann wurde Mimi krank. Sie erbrach sich ständig. Lizzy blieb nichts anderes übrig als mit ihr zum Tierarzt zu fahren. Und dann kam der Knaller. 

Verfasser: Nati

Teil III !

„Gott sei Dank“, dachte Lizzy noch, als sie den Katzenkorb neben sich auf

den Stuhl stellte und es sich für die Heimfahrt bequem machte. „Nichts

Schlimmes“ hatte die Tierärztin gesagt und ihr eine Tüte mit speziellem

Trockenfutter gegeben. Das würde ihre Schwester schon hinkriegen.

Der Bus war mit nur wenigen Fahrgästen gefüllt, als an der nächsten

Haltestelle ein Kontrolleur zustieg und nach den Fahrscheinen fragte. Ein

wenig gelangweilt hob Lizzy ihre Handtasche auf und griff hinein um das

Portmonee mit dem Jahresticket des örtlichen Verkehrsverbundes heraus zu

fischen. Doch ihr Griff ging ins leere. Unter der Tüte mit dem

Trockenfutter befand sich der übliche Kleinkram, aber kein Portmonee.

Als sie von dem aufgeregten Suchen in ihrer Handtasche wieder aufschaute,

sah sie direkt in das Gesicht des Kontrolleurs. „Mein Ausweis, meine

Scheck-Karten, das Zugticket, morgen…“ schoss es ihr durch den Kopf. Das

Gesicht des Kontrolleurs sah finster aus. Tränen drückten von hinten in

ihre Augen.

Verfasser: Ankordanz

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Freitag interaktiv / Die Flucht nach Paris Teil III 😉

  1. Nati schreibt:

    Gut gelöst 😁, es bleibt spannend.

    Gefällt 2 Personen

  2. diewegewitz schreibt:

    eine schöne idee, gut aufgenommen

    Like

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..